Historische Erlebnisse

Burg Hochosterwitz

in einem der schönsten Täler Kärntens

Full Experience

14 Burgtore

124 Meter zur Hochburg

Khevenhüller Garde

Features

Die beeindruckende Festungsanlage fand im Jahre 860 erstmals urkundliche Erwähnung. Stolze 14 Tore besitzt die Anlage, ein Wanderweg führt Besucher und Besucherinnen einen 150 Meter hohen Burgfelsen hinauf – begeben Sie sich auf eine virtuelle Wanderung durch gelebte Historie, die sich Ihnen in der Burg Hochosterwitz offenbart.

Zur Geschichte

Seit 470 Jahren ist die Burg Hochosterwitz im Eigentum der Familie Khevenhüller. Im Jahr 1541, zuerst als Lehensrecht an den Landeshauptmann Christoph Khevenhüller vom Kaiser übertragen, gelangte sie 1561 ins Eigentum des Landeshauptmannes Freiherr Georg Khevenhüller, der sie von 1570 bis 1586 in den heutigen Zustand ausbaute, bevor er 1587 starb.

In seinem Testament, welches Sie auf der Burg in Stein gemeißelt sehen können, hält er fest, dass er die Burg zum Wohle und Schutze des Volkes gebaut habe.

Khevenhüller Garde

Anfangs Landsknechte, dann Wachmannschaften, sind es heute ehemalige Militaristen, die man mit der Schweizer Garde vergleichen kann.

Mit den Vorgängern des 16. Jahrhunderts verbindet sie auch heute die feste Überzeugung, dass die Fürstenfamilie und ihre Nachfolger es verdienen, dass man sich für sie einsetzt

Historie virtuell erleben

Von der Rüstkammer, über die Waffensammlung bis hin zur interessanten Bildersammlung aus der Renaissancezeit – all das zeugt von der Geschichte dieser einmaligen Wehranlage.

Machen Sie sich auf eine virtuelle Wanderung und entdecken Sie gleichsam wunderschöne Roben, historische Waffen oder Handwerksarten der Vergangenheit.

Die majestätische Burg Hochosterwitz lädt ein, sie in ihrer ganzen Vielfalt zu entdecken.